News...

02.08.2014
Ibiza-Party im FKK World in Giessen-Pohlheim


Am 02. August steigt im FKK World in Giessen-Pohlheim die nächste Party! Unter dem Motto - Ibiza Party - erwarten Euch neben vielen internationalen Girls jede Menge Überraschungen und heisse Stimmung!

Weitere Infos auf der Website des FKK World

09.08.2014
Eis am Stiel Party im FKK Sylt in Nürnberg


Am 9. August wird es cool im heissesten FKK Clubs Nürnbergs! Die "Eis am Stiel" Party bringt Euch neben coolen Drink und Eis for free, ein offenes Buffet und Pooldancer auch jede Menge internationale, heisse Girls, welche gierig darauf warten, Euch den Aufenthalt zu versüssen!

Weitere Infos auf der Website des FKK Sylt

09.08.2014
Ibiza-Party im FKK Safari in Neu-Ulm


Am 09. August steigt im FKK Safari in Neu-Ulm die Ibiza Party! Neben vielen internationalen Girls erwarten Euch heisse Live-Shows, eine Gang-Bang, ein leckeres Buffet, jede Menge Überraschungen und heisse Stimmung!

Weitere Infos auf der Website des FKK Safari
Mehr News

Ein Laufhaus ist ein Bordell, in dem Prostituierte ein Zimmer angemietet haben um dort der selbständigen Arbeit, bzw. Prostitution nachzugehen. Die Prostituierten entrichten in der Regel Tagesmieten und können ihre Arbeitszeiten und Preise unabhängig gestalten. Die Freier laufen durch die Gänge des Hauses (daher der Name Laufhaus), um unverbindlich mit den Prostituierten in ihren Zimmern zu sprechen und danach gegebenenfalls ihre Dienste zu beanspruchen. Der Besuch kostet in den meisten Laufhäusern keinen Eintritt. Der Gast darf das Haus auch ohne Gebühren wieder verlassen.

Rund um Wiesbaden

Wiesbaden [ˈviːsˌbaːdn̩] ist die Hauptstadt des deutschen Landes Hessen und mit seinen 15 Thermal- und Mineralquellen[2] eines der ältesten Kurbäder Europas. In der zweitgrößten Stadt Hessens wohnen rund 280.000 Menschen, davon 17 Prozent Nicht-Deutsche.[3] Wiesbaden ist eines der zehn Oberzentren des Landes Hessen und bildet mit der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz ein länderübergreifendes Doppelzentrum mit insgesamt rund 480.000 Einwohnern. Die Agglomeration Wiesbaden zählt etwa 560.000 Einwohner und umfasst neben der Landeshauptstadt den Rheingau-Taunus-Kreis, die Städte Eppstein, Hochheim am Main, Hofheim am Taunus (alle Main-Taunus-Kreis), die Stadt Ginsheim-Gustavsburg (Kreis Groß-Gerau) sowie die Gemeinde Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau). Die Stadt zählt, neben Frankfurt am Main, Mainz und Darmstadt, zu den Kernstädten des Rhein-Main-Gebiets. Wiesbaden liegt mit seinen südlichen Stadtteilen am rechten Ufer des Rheins gegenüber der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz an einer Stelle, an der der Rhein seine Hauptrichtung von Süden kommend nach Westen ändert. Im Norden der Stadt erstreckt sich das Mittelgebirge Taunus mit seinem in nordöstlicher Richtung verlaufenden Hauptkamm. Die Innenstadt liegt, fünf Kilometer vom Rhein entfernt, in einer weiten Talmulde zwischen den Taunushöhen im Norden, der Bierstadter Höhe und dem Hainerberg im Osten, dem Mosbacher Berg im Süden und dem Schiersteiner Berg im Westen, einem Taunusausläufer aus Richtung Kohlheck. Nur eine schmale Senke an der Ostflanke des Mosbacher Bergs öffnet sich zum Rhein hin, in denen die Gleisanlagen des Hauptbahnhofs und die Mainzer Straße liegen. Durch diese Senke entwässert der Salzbach zusammen mit dem Wellritzbach, dem Kesselbach, dem Schwarzbach und dem Dambach den Talkessel der Innenstadt und damit auch, wie der Name schon besagt, den Abfluss der vielen Thermal- und Mineralquellen des Quellenviertels. Oberhalb der Innenstadt ist der Salzbach unter dem Nebennamen Rambach eher bekannt. Von der Mainzer Straße im Salzbachtal abgesehen führen alle Wege aus der Innenstadt nach Osten, Süden und Westen zunächst deutlich bergauf. Nach Norden führen alle Wege ohnehin in kilometerlangen Steigungen über den Taunushauptkamm. Der höchste Punkt des Stadtgebietes mit 608 m ü. NN liegt in der Nähe des Gipfels der Hohen Wurzel auf dem Rheinhöhenweg, tiefster Punkt ist die Hafeneinfahrt von Schierstein mit 83 m ü. NN. Die Innenstadt (Schloßplatz) liegt auf 115 m ü. NN.